Suche
  • Autorenschule Berlin
  • + 49 (0)177 3216298
Suche Menü

Unser Schreibhain Blog

  • Unser Blog

    Unser Blog

    Erfahre, was wir so machen & erreichen. Erhalte Tipps & Inspirationen, nehme teil an Wettbewerben u.v.m.…

    SCHREIBHAIN f

    Willkommen auf unserem BLOG.

  • Du möchtest nichts verpassen?


  • Auf der Suche nach der verlorenen Grandezza

    Ein Stimmungsbericht von Hans Kleemann über Calligarichs “Der letzte Sommer in der Stadt” Man wird sonderbar traurig, weil man so glücklich ist. Ein seltsames Gefühl, vielleicht eine Verwirrung, eine Konfusion – zum ersten Mal von mir erlebt bei Beginn der Lektüre von Calligarichs – nennen wir …

    Weiterlesen


    Unsere Schreibreise nach New York City

    Schreib dein Manhattan Reisetagebuch!

    Dein Manhattan-Reisetagebuch: Vom 04. bis zum 08. September 2024 Kaum eine andere Metropole (außer Paris vielleicht) ist derart oft besungen, bedichtet und so zum ikonischen Schauplatz geworden wie New York.  Kaum ein Schriftsteller seit der Moderne, der die dauerwache Stadt nicht bereist oder sich zumindest literarisch …

    Weiterlesen

    0 Kommentare

    Schreibhain-Stipendium
    im Jahrgang XXI

    Bewerbung ab sofort möglich

    In der berufsbegleitenden Autor*innenausbildung (Jahrgang XXI) loben wir einen Stipendienplatz aus.     Was beinhaltet das Stipendium? Das Stipendium beinhaltet die kostenfreie Teilnahme an der berufsbegleitenden Autor*innenausbildung ( Jahrgang XXI) im Schreibhain inklusive des Pitchings vor Literaturagenturen und Verlagen. Ggf. anfallende Kosten für Anfahrt, Übernachtung in …

    Weiterlesen



    Die Kleemannsche Kolumne

    Der Schreibhain präsentiert: Der Schreibhain hat es sich zur Aufgabe gemacht, noch unentdeckte, herausragende Talente zu fördern. Ein solches Originalgenie läuft einem nicht alle Tage über den Weg, daher schätzen wir uns umso glücklicher, den geneigten Lesern und Leserinnen unseres Schreibhainblogs ein solches vorstellen zu dürfen. …

    Weiterlesen

    Die Kleemannsche Kolumne

    Der Schreibhain präsentiert: Hans Kleemanns charmante Großstadtkolumnen LEGENDE VON DER ENTSTEHUNG EINER KOLUMNE Sie fragen sich vielleicht (und mit Recht), warum ich diese Kolumne schreibe. Nun, die Antwort ist sehr einfach: Wie alle Arbeitslosen bestehe ich vehement darauf, eben kein Arbeitsloser, sondern Schriftsteller zu sein. Die …

    Weiterlesen

    Die Kleemannsche Kolumne

    AUS DER FREMDE Wenn man, wie ich gerade, einmal nicht in Berlin ist, dann kommt einem diese Stadt und all die damit verbundenen Aufregungen, Hoffnungen und Auffälligkeiten sonderbar, ja beinahe unglaublich vor. Normalerweise steht man so gegen elf auf, quält sich in die Markthalle, um bei …

    Weiterlesen

    Die Kleemannsche Kolumne

    Endlich, endlich meldet sich unser Schreibhain-Kolumnist Hans Kleemann wieder mit VERMISCHTES zu Wort. VERMISCHTES Was mache ich eigentlich die ganze Zeit? Tja, das frage ich mich auch. Zum Beispiel betrauere ich meine Vermieterin und dadurch leider ebenso, o unersetzlicher Verlust, mein Zimmer am Lausitzer Platz. Alles …

    Weiterlesen


    Drei Schreibimpulse

    Schreibimpuls Märchen Nimm dir ein Märchen zur Hand, vielleicht dein liebstes oder eines das du nicht so gut kennst. Märchen lassen sich zumeist in einer begrenzten Zeit lesen und sind von unzähligen Archetypen bevölkert. Die Welt entsteht zwischen den Zeilen und lässt viel Raum für eigene …

    Weiterlesen


    DAS SCHÖNE UND DAS SCHAURIGE

    Vorbemerkung Unlängst zerbrach mal wieder eine jahrzehntelange Freundschaft – nun gut, das kommt vor. Aber eines traf mich bei diesem finalen Zerwürfnis doch: der Vorwurf, ich lasse einzig und allein das gelten, was ich für gut, wahr und schön halte. Da solle ich einmal darüber nachdenken. …

    Weiterlesen

    Die
    Kleemannsche Kolumne

    WENN ICH MIR WAS WÜNSCHEN DÜRFTE Zu viele Hollaender-Chansons, zu viel Umgang mit gefühligen Freundinnen und an gewissen Abenden mitunter sogar beides verleiten selbst einen wackren Ironiker wie mich dazu, über solcherlei prätentiöse Fragen nachzudenken, wobei freilich der Lillet sein Übriges tut. Also denn: Wenn ich …

    Weiterlesen

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.