Suche
  • Autorenschule Berlin
  • + 49 (0)177 3216298
Suche Menü

Schreibhain-Stipendium

In der berufsbegleitenden Autorenausbildung (Jahrgang XI) loben wir einen Stipendienplatz aus.

Was beinhaltet das Stipendium?

Das Stipendium beinhaltet die kostenfreie Teilnahme an der berufsbegleitenden Autorenausbildung ( Jahrgang XI) im Schreibhain inklusive des Pitchings vor Literaturagenturen und Verlagen. Ggf. anfallende Kosten für Anfahrt, Übernachtung in Berlin und Verpflegung sind vom Stipendiaten selbst zu tragen. Eine Bar-Auszahlung im Gegenwert des Gewinns ist ausgeschlossen.

Teilnahmebedingungen

Einzureichen ist entweder eine sich abgeschlossene Erzählung oder Kurzgeschichte oder ein Auszug aus einem Roman von maximal sieben Normseiten und eine künstlerische Vita mit Autor*innenfoto. Einsendeschluss ist der 15. September 2019.Wir informieren den Gewinner/die Gewinnerin bis zum 24. September 2019 und geben ihn/sie auf der Schreibhain-Website bekannt. Die Bewerbung für das Stipendium ist nicht an eine reguläre Bewerbung für die Autorenausbildung gekoppelt. Wir informieren die bestplatzierten Autor*innen des Wettbewerbs und auch Jene, die es nicht in die Endrunde geschafft haben.

Der Preisträger/ die Preisträgerin nimmt den Studienplatz zum 19. Oktober 2019 auf. Sollte ihm /ihr dies nicht möglich sein, verfällt der Gewinn. Schreibhain nominiert in diesem Fall einen Stipendiaten/ eine Stipendiatin nach. Sollte der Jahrgang XI nicht zustande kommen (bisher ist dies noch nicht vorgekommen), verschiebt sich der Stipendienbeginn auf den darauf folgenden Jahrgang.

Der Stipendiat / die Stipendiatin erklärt sich mit Teilnahme am Wettbewerb und  im Falle eines Gewinns damit einverstanden, das einfache Nutzungsrecht zur Veröffentlichung des Wettbewerb-Beitrags, der Autoren-Vita und des Autorenfotos auf dem Schreibhain-Blog und für die sozialen Medien (Facebook, Instagram, Twitter) der Autorenschule zu überlassen.

Jury

Die Jury besteht aus Tanja Steinlechner (Inhaberin und Gründerin des Schreibhain Berlin) und mindestens drei Dozent*innen des Schreibhain. Wir befragen zusätzlich die Preisträger*innen der Vorjahre und lassen deren Wertung einfließen.

Was erwartet mich in der berufsbegleitenden Autorenausbildung im Schreibhain?

Pro Monat findet ein Präsenzwochenende im SCHREIBHAIN Berlin statt. Die Weiterbildung ist in drei Semester gegliedert und endet mit einem Pitching vor LiteraturagentInnen und LektorInnen. Unterrichtszeiten sind jeweils samstags von 10 – 18 Uhr und sonntags von 10 – 16 Uhr. Der Jahrgang startet am 19.Oktober 2019.

Anmeldung zum kostenfreien Infoabend

Wir laden alle InteressentInnen zum kostenfreien Infoabend am 22. September 2019 um 18.30 Uhr in den Schreibhain ein und bitten um formlose Anmeldung unter: buero@schreibhain.com

Sicher teilen mit den neuen Shariff-Buttons für mehr Datenschutz!

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo!
    Ich würde mich gerne um ein Stipendium für die Schreibausbildung bewerben. Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich mich aber auch als „Selbstzahlerin“ um einen Ausbildungsplatz bewerben. Falls ja, wäre meine Frage, ob für die Bewerbung in beiden Fällen wirklich nur die 7 Normseiten nötig sind oder ob Sie noch eine Vita o.ä. möchten.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe und herzliche Grüße
    Anne Schelzig

    • Liebe Anne,
      für die reguläre Bewerbung sind notwendig:

      1. literarische Arbeitsproben (mindestens 3 Seiten, max. 20 Seiten) – bitte keine Lyrik!
      2. Ein Motivationsschreiben (Warum möchtest du diese Ausbildung besuchen?)
      3. Welche Bücher/ Filme/ Theaterstücke/ etc. haben dich stark beeinflusst bzw. beeindruckt?
      Optional: Eine Vita mit dem Schwerpunkt auf künstlerische Tätigkeit/ Ausbildung

      Wir hoffen unsere Antwort hat Dir weiter geholfen. Bei Rückfragen melde Dich gern unter 0177 32 16 298 oder via E-Mail: tanja@schreibhain.com

  2. Hallo Tanja,
    ich werde mich auf ein Schreibhain-Stipendium bewerben, das ist eine begeisternde Möglichkeit! Eine Frage im Voraus: Wurde das Stipendium schon einmal an jemanden vergeben, der bisher noch keine eigene Veröffentlichung aufzuweisen hatte?
    Herzliche Grüße aus Dresden
    Annegret Mühl

    • Liebe Frau Mühl,
      ja, das ist in einem Fall vorgekommen. Wir achten bei der Auswahl des Stipendiaten/ der Stipendiatin in erster Linie auf die Qualität des eingereichten Textes und ziehen erst im zweiten Schritt und in Zweifelsfällen die Autorenvita zu Rate.
      Beste Grüße, Tanja Steinlechner

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch deinen Besuch stimmst du dem zu.